Die Umweltbildung ist schon immer ein Anliegen von Eric Udo Zschiesche. Dies spiegelt sich in vielen in Liedern oder Theaterstücken wieder.

    

Umweltbildung zur Stärkung der Umweltkompetenz

Pädagogische Kinderprogramme für die Grundschule u. Kindergärten von und mit E.U.Zschiesche

Die Umwelttheaterstücke „Miteinander – für eine saubere Umwelt und „Wald bedeutet Leben“ - mit den Schwerpunkten Abfalltrennung und Müllvermeidung im privaten Haushalt bilden eine wichtige Unterstützungsmaßnahme im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Abfall­beratung und werden daher seit Jahren von verschiedenen Institutionen und Abfallwirtschaftsbetrieben als besonders förderungswürdig anerkannt.

Ganz nach dem Motto -Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr- werden die Kinder spielerisch, durch die Mischung aus Theater – mithilfe selbstgebastelter Figuren und Kulissen - und eigens geschriebenen Liedern, für den rücksichtsvollen Umgang mit der Umwelt sowie die Wertschätzung der Natur sensibilisiert. Innerhalb der musikalisch untermalten Geschichte des Musiktheaters wird phantasievoll der lebensweltliche Bezug zu den Kindern hergestellt, der die Empathiefähigkeit und damit das Interesse der Kinder für die wichtige Thematik „Umweltschutz“ weckt.

    

So wird den Kindern in entsprechenden Spielszenen, wie „Vandalismus auf dem Spielplatz“ oder „Illegale Entsorgung im Wald“, die Thematik besonders anschaulich vermittelt. Sie wirken musikalisch mit, bringen ihr Wissen ein und helfen am Ende der Stücke aktiv bei der Abfallsortierung in bereitstehende Behälter. Ziel ist es, Anregungen zum umweltbewussten Handeln zu gegeben, um mit kleinen Schritten gemeinsam einen großen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können. Tolle Lieder unterstützen dies und sorgen dabei mit für eine erwünschte Nachhaltigkeit.

   


Miteinander – für eine saubere Umwelt“
Mit musikalischen und schauspielerischen Elementen beleuchtet der Liedermacher einige Situationen von Kindern und Jugendlichen im Schulalltag. Dabei geht er auf soziale Verhaltens weisen ein und versucht Hilfestellung für ein „Miteinander Umgehen" zu geben. Die Art und Weise reflektiert auch die Achtung vor Natur und Umwelt. Somit wird auch das Thema Abfall z.B. auf dem Spielplatz (Vandalismus) mit aufgegriffen und zu einem verantwortungsvollem Umgehen mit unserer Umwelt aufgefordert. Dabei wird auch die Notwendigkeit sozialer Bindungen, die Bedeutung von Freunden und Klassenkameraden, die zu einem stehen, thematisiert.

Die Figur Winni kommt seit Tagen nicht zur Schule und sitzt nur noch vor dem Fernseher. Klassenkamerad Eric bringt ihm die Hausaufgaben und findet heraus, warum dieser Bauchschmerzen hat. Es ist die Angst vor dem Schulweg. Einer aus der Klasse – die Figur Krax, auch „Rambo Zambo“ genannt - benimmt sich häufig daneben. Auch auf dem Spielplatz führt er sich auf, als ob der ihm gehört. Doch Glasscherben können sehr gefährlich sein. Rambo-Zambo muß sein Verhalten überdenken und ändern, um selbst weiterhin dazu zu gehören. Bald gibt es eine Lösung für alle.

Wald bedeutet Leben“
Am Beispiel des Waldes wird den Kindern dargestellt, wie der Mensch seine Umwelt verändert, oft dabei aber auch achtlos mit ihr umgeht, indem er z.B. Müll in der Natur entsorgt. Bei dieser Reise durch unseren Wald, bis hin in den Regenwald nach Südamerika, versucht der Liedermacher die Kinder für den Umweltschutz zu sensibilisieren und jungen Zuschauern kindgerecht Anregungen zum Motto ,,Global denken, lokal handeln – für eine saubere Umwelt” zu geben. Die Kinder bringen auch ihr Wissen mit ein und unterstützen den Liedermacher begeistert mit Rasseln und Klappern bei indianisch angelehnter Musik.

Vor einer Waldkulisse wird die Geschichte mit Figuren – dem wissbegierigen Jungen Flori, dem Zauberzwerg Ratzelwutz und der Indianerfigur Mala - in Szene gesetzt. Ratzelwutz weiß viel über den Wald zu berichten, und wie dieser sich durch den Menschen verändert hat. Mit einer Zauberwolke bekommt Flori die Gelegenheit den ältesten Wald der Erde zu besuchen.

 

 

 

Copyright 2012 by Eric Udo Zschiesche